Das Licht hinter den Wolken

Lied des Zwei-Ringe-Lands

Month: June, 2012

Plotten: Das “Licht …”

Im letzten Teil meiner Reihe über das Plotten habe ich die Entstehungsgeschichte meiner bisherigen Romane skizziert. Heute möchte ich mich wieder dem “Licht zwischen den Wolken” widmen.

Natürlich versucht man in technischen Fragen erst einmal den selben Weg zu gehen, der schon einmal ans Ziel geführt hat — die meisten Autoren sind da nicht viel kreativer als Ameisen, und müssen es auch nicht sein, weil sich diese Entscheidungen vor allem im Hintergrund abspielen und beim Lesen des Buchs nicht gleich ins Auge springen. Read the rest of this entry »

Plotten: Was bisher geschah

Letzte Woche begann ich mit einem allgemeinem Überblick über verschiedene Möglichkeiten, einen Text zu strukturieren. Heute sollen ein paar konkrete Beispiele folgen. Wer meine Romane noch nicht kennt, sei gewarnt, dass insbesondere die verlinkten Szenenpläne natürlich Spoiler enthalten. Read the rest of this entry »

Plotten

Diese Woche beginne ich mit einer Reihe von Beiträgen über jenen sensiblen Bereich beim Schreiben, zu dem es zwar viele Theorien gibt — aber wenige Autoren lassen sich dabei gern in die Karten schauen.

Der Grund dafür — zumindest bei mir — ist, dass die Entstehungszeit eines Romans oft von großen Unsicherheiten begleitet ist. Zwar liebe ich es, mir ganz unverbindlich Gedanken über eine Geschichte zu machen (man könnte das auch einfach als “Tagträumen” bezeichnen) — aber ab dem Moment, da man konkrete Entscheidungen treffen muss, beginnt die Arbeit. Dass diese Arbeit bis zu einem gewissen Termin erledigt sein muss (schließlich hat man ja einen Vertrag unterschrieben) hilft auch nur bedingt. Read the rest of this entry »

Gastgespräch mit FABIENNE SIEGMUND, Teil 2

Letzte Woche begann an dieser Stelle ein Gespräch mit der Autorin und Herausgeberin Fabienne Siegmund. Heute folgt der zweite Teil.

Fabienne: War das Schreiben denn anders als bei Deinen anderen Titeln?

Oliver: Ja und nein. Ich würde sagen, es war in dem Maße anders, wie die Arbeit an jedem neuen Buch anders ist. Bestimmte Dinge funktionieren besser, manche schlechter, viele einfach anders als früher — auch das möchte ich bald noch ausführlicher dokumentieren.

Wo siehst Du denn die Unterschiede? Schließlich bist Du einer der wenigen Menschen, die ich kenne, die alle meine Romane gelesen haben. Wie fandest Du den “neuen” im Vergleich? Read the rest of this entry »