Cassiopeia (1)

by Oliver Plaschka

Die vergangen Wochen habe ich bereits mehrere Charaktere und Handlungsstränge vorgestellt: Die ersten Leseproben zeigten April erst als kleines Mädchen und dann als jugendliche Ausreißerin, den Zauberer Sarik und Janner, den Fealv.

Ein Handlungsstrang und zwei wichtige Charaktere aber fehlen noch, und dazu gibt es diese Woche eine neue Leseprobe.

Cassiopeia ist ein Charakter, der mir schon sehr lange nachgeht. Auch sie erblickte vor langer Zeit das Licht der Welt zunächst im Rollenspiel, um dann in mehren Welten und Inkarnationen wiedergeboren zu werden. Sie hatte die Hauptrolle in einem nie veröffentlichen Shadowrunroman, den ich mit Anfang zwanzig schrieb, tauchte in “Fairwater” immerhin als Sternbild auf und stand um ein paar Ecken auch Patin für Miss Niobe im “Kristallpalast”. Im “Licht hinter den Wolken” sah ich endlich die Gelegenheit, ihre Geschichte in der Form zu erzählen, die ich mir immer gewünscht hatte. Daraus wiederum ergab sich nicht zuletzt die griechisch-römische Nomenklatur im Kaiserreich und sogar das Volk der Phereniden; in Cassiopeia und ihrer Geschichte vereinen sich viele Fantasy-Ideen, die mich in meiner Jugend tief beeindruckt haben, von Conan bis Elric von Melniboné.

Auf die einfachste Formel gebracht, ist Cassiopeia aber eine stolze junge Frau, die fest entschlossen ist, die härteste Kriegerschule der Welt zu durchlaufen, weil sie glaubt, nur so den Mord an ihrer Familie rächen zu können. In obiger Leseprobe — die wahrscheinlich die letzte sein wird, die ich bis zum Erscheinen des Buches im März noch veröffentliche — fährt sie diesem Ziel gerade entgegen.