Ein altes Fragment

by Oliver Plaschka

Ich habe noch nie so lange an einem Buch gearbeitet. Grund dafür waren Umfang und Komplexität der Geschichte, aber auch die Tatsache, dass ich bereits so häufig versucht habe, sie zu erzählen, dass ich mehrere Monate vor allem damit verbrachte, diese alten Fragmente zu sichten und umzuarbeiten, oder wieder zu verwerfen.

Hier ist zum Beispiel eine alte (und wahrscheinlich nicht ganz fehlerfreie) Szene aus der Zeit, als ich vor allem auf Englisch geschrieben habe, um diese Ausschnitte dann in unserem Creative-Writing-Kurs vorzustellen (gut zehn Jahre ist das nun her): Pathways to Navylyn

Es handelt sich dabei um eine der ersten Szenen mit Sarik, dem Zauberer, der lange Zeit in einem magischen Wald verbrachte und darüber den Kontakt mit der Außenwelt verlor (wer mich kennt, wird unschwer erraten, woher ich dieses Motiv habe …) In veränderter Form findet sich dieses Kapitel auch im aktuellen Manuskript wieder — und nächste Woche dann auch hier auf Deutsch, zum Vergleich.