Über, zwischen, hinter, auf

by Oliver Plaschka

Ereignisreiche Wochen liegen hinter mir. Ich war in Portugal und Malta und habe mich an verschiedenen unwahrscheinlichen Betätigungen am, im und unter Wasser versucht; nun sind es wieder Licht und Wolken, die mich in ihrem Bann halten.

Aufmerksame haben es vielleicht bemerkt: Ich habe den Titel dieses Blogs mal dezent geändert. Das ist noch nicht endgültig … scheint aber momentan sehr wahrscheinlich.

Zwischen den Urlauben war ich in Stuttgart bei Klett-Cotta und habe mich ein letztes Mal mit meinem Lektor besprochen. So was sieht, im ehrwürdigem Ambiente der Hobbitpresse, ungefähr so aus wie auf dem Schnappschuss links. Ich bin vor solchen Treffen immer sehr aufgeregt … und stehe danach meistens völlig neben mir. Alle Sorgen, die ich mir als Autor hauptberuflich nun mal mache, hatten sich danach aber zerstreut: Natürlich lautet die offizielle Sprachregelung vor einem Buch immer “Wir machen zusammen was ganz, ganz Tolles.” Ich habe dieses Gefühl jetzt aber wirklich. Vor drei Tagen haben mich die ersten Coverentwürfe erreicht (die ich leider momentan noch nicht zeigen kann) und gehe gerade selbst auf Wolken.

Drei Wochen harte Arbeit noch, um die letzten Kleinigkeiten zu ändern (an dieser Stelle nochmal tausend Dank an alle Testleser für ihre hilfreichen Anmerkungen), dann gebe ich das Manuskript ab.